Cannabidiol – CBD gegen Schmerzen

Weltweit leiden Millionen von Menschen unter chronischen Schmerzen für die es oftmals keine wirkliche Erklärung oder, noch schlimmer, keine wirkliche Heilmethode gibt. Das größte Problem dabei ist, dass derzeit von fast allen Ärzten darauffolgend Schmerzmittel, Blocker gegen das Nervensystem oder sogar sogenannte Opioide verschrieben werden, um die Schmerzen zu bekämpfen. Dabei weiß jeder, dass dies nur temporäre Eingriffe sind und das körperliche Wohlbefinden nur für ein paar Stunden verbessern. Resultierend daraus ergeben sich Abhängigkeiten von derartigen Medikamenten, die sogar tödliche Folgen haben können, da unsere Organe auf Dauer von diesem Mitteln stark beschädigt und beeinträchtigt werden.

Gibt es Alternativen?

Seit einiger Zeit ist ein Produkt, beziehungsweise ein Stoff, auf den Markt gekommen, der genau am Problem von massiven Schmerzen im Körper ansetzt und verspricht, diese auf natürliche Art und Weise zu lindern: Cannabidiol, abgekürzt CBD. Dieser Stoff, der aus der Hanfpflanze gewonnen wird, ist ein Verwandter vom uns so allseits bekannten THC, oder im Volksmund eben auch als „Gras“ bezeichnet. Der Unterschied besteht jedoch darin, dass CBD ein nicht-psychoaktiver Stoff ist, und somit nicht auf unser zentrales Nervensystem und unsere Wahrnehmung Einfluss nimmt.

Für den „Stoner“ bedeutet dies zwar schlechte Neuigkeiten, da CBD keinen Rausch im Sinne von Marijuana hervorruft, Patienten, die unter argen Schmerzen leiden, können jedoch aufatmen. CBD stimuliert bestimmte Botenstoffe im Gehirn, die im Anschluss daran vermehrt ausgeschüttet werden und somit Schmerzen und Entzündungen lindern. Das Beste daran ist, dass dies auf absolut natürliche Art und Weise geschieht, da CBD keinerlei Zusatzstoffe benötigt, um wirksam zu sein. Schließlich kann Cannabidiol aus der Hanfpflanze extrahiert und isoliert werden und steht anschließend sofort als Arzneimittel zur Verfügung.

Wie ist CBD einzunehmen?

Zuerst einmal wollen wir festhalten, dass CBD in Deutschland absolut legal ist. Das einzige, worauf der Verbraucher achten sollte, ist, dass in Cannabidiol oft ein verschwindend geringer THC-Gehalt festgestellt werden kann. Liegt dieser allerdings unter 0,2%, so ist mit keinerlei Folgen hinsichtlich rechtlicher Konsequenzen zu rechnen. Dieser Wert wird bei allen medizinisch verschriebenen Produkten jedoch nie erreicht.

CBD ist vielerorts erhältlich, im Kampf gegen Schmerzen empfehlen wir allerdings, sich den Stoff in einer Apotheke zu holen, um medizinische Einblicke und eine fachgerechte Beratung zu bekommen. CBD kann anschließend in Form von Pillen oder Gelen (für die lokale Anwendung) verwendet werden.

Cannabidiol sollte bei chronischen Schmerzen regelmäßig eingenommen werden. Nebenwirkungen sind bislang weitestgehend nicht bekannt, lediglich mit leichter Müdigkeit und Trägheit ist zu rechnen. Einige wenige klagen unter leichten Kopfschmerzen nach der ersten Einnahme.

Auch aller Vaper können sich freuen, denn CBD ist überdies ein Stoff, der für sogenannte Verdampfer perfekt geeignet ist. Die schnellsten Auswirkungen hat CBD überdies, wenn es inhaliert wird, da die Rezeptoren innerhalb weniger Sekunden betroffen sind und es zur augenblicklichen Schmerzlinderung führt. Akuten Fällen raten wir daher zu dieser Methode der Einnahme von Cannabidiol.

Wird CBD medizinisch empfohlen?

Hierbei gehen die Meinungen etwas auseinander, Studien belegen jedoch eindeutig, dass CBD zur natürlichen Schmerzlinderung führt und daher auch als solches angewendet werden sollte. Da der Stoff jedoch noch nicht lange erforscht ist, wird CBD immer noch als alternatives Arzneimittel angeboten und ist in unserer Alltags-Medizin noch keineswegs fest verankert.

Der größte Vorteil von Cannabidiol liegt jedoch darin, dass es nicht nur große Effekte hat, sondern dass keinerlei Nebenwirkungen oder gar lebensbedrohliche Schäden zu befürchten sind, die wir dem Körper antun. Grund dafür ist die natürliche Komponente, die dem Stoff unterliegt. Die Einnahme und der Gebrauch ist daher gefahrenfrei!

Zusammenfassung

Cannabidiol ist das Produkt der Stunde! Obwohl es noch nicht lange ausgiebig erforscht wird, erzielt der Stoff mittlerweile schon großartige Ergebnisse, und die Anwendungsfälle schießen derzeit regelrecht in die Höhe. Aufgrund der gefahrlosen Einnahme von CBD können wir den Stoff zur Schmerzlinderung wirklich nur empfehlen.

Mehr über CBD öle: https://wwww.ezigarettevergleich.de/cbd-oel-kaufen