Joyetech eVic-VTC Mini Test

Bei der eVic VTC Mini handelt es sich um eine neuere Version der eVic VT. Diese war der erste Versuch des Hauses Joyetech, ebenfalls ein Gerät mit regelbarer Temperatur auf dem Markt einzuführen. Im Internet sind viele gute bis erstklassige Erfahrungsberichte zur VT zu finden, wobei in erster Linie die solide Konstruktion und die durchaus wettbewerbsfähige Preisgestaltung gelobt wird. Die VTC Mini unterscheidet sich in diesem Gebiet kaum und man muss sagen, dass diese aus verschiedenen Gründen sogar die bessere von beiden ist. Wer mehr über die Unterschiede in Erfahrung bringen möchte, sollte sich unbedingt meinen Erfahrungsbericht zu Gemüte führen.Joyetech eVic-VTC Mini Test

Ich habe meine eVic-VTC vor über einem Monat erhalten, jedoch habe ich mir erst einmal Zeit genommen, bevor ich diesen Erfahrungsbericht ins Leben rief. Ich war von Anfang an voll begeistert von der eVic-VTC und wollte erst einmal eine Zeit lang abwarten und sehen, ob diese erste Freude so schnell schwindet, wie sie gekommen ist. Ich denke, ihr kennt dieses Gefühl erst einmal voller Freude zu sein und ein paar Tage später die Sache nicht mehr so toll zu finden. Also ließ ich erst einmal ein paar Wochen verstreichen und hab das Gerät täglich verwendet. Dabei war mir auch der qualitative Aspekt sehr wichtig, denn ich habe schon oft erlebt, dass gewisse E-Zigaretten und Mods nach ein paar Tagen gewisse Probleme bereiteten. Doch nach vier Testwochen war ich immer noch voll begeistert, also habe ich endlich diesen Erfahrungsbericht verfasst! Zum Shop

Die Verpackung

Die eVic-VTC ist in einer Art Geschenkschachtel angekommen. Wirklich sehr schick gestaltet, mit einer Abbildung des Produktes auf der Vorderseite und einer zusammenfassenden Beschreibung auf der Rückseite und natürlich der Liste mit den Einzelteilen.

Sobald man die Verpackung aufmacht, erkennt man auch schon die Schaumstoffverpackung, in welcher sich das gute Stück befindet. Wenn man den Mod aus der Verpackung genommen hat, kann auch schon die nächste Verpackungsschicht entfernt werden und man erhält Zugang zum Rest des Inhalts.evic vtc mini Verpackung

Folgende Einzelteile waren enthalten:

  • 1 x eVic VTC Mini (ohne Akku)
  • 1 x Ego One Mega Verdampfer/Tank (mit CL-Ni 0.2ohm Kopf)
  • 1 x CL-Ti head (0.4ohm)
  • 1 x Micro USB Kabel
  • 1 x Bedienungsanleitung

Besonderheiten und Spezifikationen der eVic-VTC:

  • Abmessungen: 22 x 38 x 82mm
  • Leistungsmodus: VT-Ti / VT-Ni / VW Modus
  • Leistung in Watt: 1 – 60W
  • Widerstandsbereich: 0.05 – 1.0 Ohm im VT Modus
  • Widerstandsbereich: 0.15 – 3.5 Ohm im VW Modus
  • Temperaturbereich: 100 – 315℃ /
  • Farben: Schwarz, Weiß, Aqua
  • Firmware-Upgrades möglich

Visuelle Anzeige der eVic-VT:

  • VT-Ti Modus/VT-Ni Modus/VW/Bypass
  • Watt/Volt
  • Atomizer Widerstand
  • Akkuleistung/Züge/Zeit

Die eVic VTC Mini ist in drei verschiedenen Farben weiß, türkis und schwarz erhältlich.evic mini

Qualität

Joyetech hat mit diesem Produkt wieder mal beste Arbeit an den Tag gelegt und ein qualitativ hochwertiges Produkt entwickelt, welches sich in erster Linie durch den kleineren Körper auszeichnet. Das Finish wurde mit einem schönen Perleneffekt erstellt, wobei eine leichte Textur zu erkennen ist und das Gerät somit griffiger ist, als der Vorgänger und meiner Meinung nach auch deutlich schicker. Bei der eVic VTC Mini erkennt man schnell, dass sich die Entwickler eine Menge Gedanken gemacht haben und ein erstklassiges Design ins Leben rufen konnten. Die eleganten Kurven, der perfekt einrastende Akku mitsamt Abdeckung und die einwandfrei funktionierende und große OLED-Anzeige, konnten mich auf ganzer Linie überzeugen.

Wenn man sie mit der farbigen eGo One Mega kombiniert, hat man ein wirklich stilvolles Gerät, das einfach jeder Dampfer schick findet, vom Anfänger bis zum erfahrenen Profi-Dampfer. Doch werfen wir einen näheren Blick auf dieses Gerät…

Das Design

Schnell fällt auf, dass die eVic VTC aus zwei Einzelteilen besteht, beide aus hochwertigem Edelstahl. Präzise Herstellung und mit einer Pulverbeschichtung fallen sofort auf und ein Finish mit mattem Perleneffekt, das einen leichten Schimmer aufweist.

Der Mod in Box-Design weist perfekt abgerundete Ecken und Kanten auf und sie passt perfekt in die Hand. Die flachen Seiten passen perfekt zur Oberseite des Gerätes. Das Design erhält volle Punktzahl und ist wirklich eine Augenweide.evic mini design

Die Kontrolltasten

Die eVic VTC weist kein Auswahlrädchen mehr auf, so wie es bei der Vorgängerversion, dem eVic TC Modell der Fall war. Der Nachfolger weist wieder ein Standard-Layout auf, bei welchem die Kontrolltasten alle auf der Vorderseite des Gerätes enthalten sind.

Die ‘Feuer’-Taste wurde schön in den Körper des Gerätes eingebettet und weist eine schön gepresste Kurvenform auf. Die matte Taste aus Plastik hört man deutlich klicken und die Taste wackelt kein bisschen, was mich bei vielen anderen Mods oft gestört hat.

Unter der OLED-Anzeige wurde eine weitere Vertiefung erschaffen, in welcher sich wiederum die beiden kleinen Kontrolltasten befinden. Diese sind aus dem gleichen schwarzen Plastik hergestellt und auch bei diesen Tasten: Kein Wackeln!

Die Tasten wurden tief genug eingearbeitet, um sicherzustellen, dass die Tasten nicht versehentlich gedrückt werden können. Die eVic VTC weist die Selbe 0.96 Inch OLED-Anzeige wie seine Vorgänger auf und wurde mit einem Plastikschutz versehen.

Folgende Informationen über das Gerät werden auf dem Bildschirm angezeigt, allesamt ordentlich ausgerichtet und glücklicherweise ohne sich durch komplizierte Menüsysteme arbeiten zu müssen, um endlich an die gesuchten Informationen zu gelangen.

evic vtc mini KontrolltastenDer Bildschirm zeigt:

– Auswahl des Ausgangskolbens

– Wattzahl / Temperatur

– Spannung (wird während dem Betrieb durch Dampfzeit ersetzt)

– Widerstand am Atomizer

– Akkuladung, Dampfzeit oder Anzahl der Züge.

Aufladen

Das Gerät kann über einen Micro-USB-Anschluss aufgeladen werden, der schön auf der Vorderseite angebracht ist und sich direkt unter den Funktionstasten befindet.

Um das Gerät voll aufzuladen, dauert es ungefähr 3 Stunden. Es besteht allerdings auch die Möglichkeit, den 18650 Akku auszuwechseln und diesen über ein Ladegerät zu laden, während andere Akkus eingesetzt werden. Somit ist man rund um die Uhr versorgt und muss keine Wartezeiten in Kauf nehmen.evic mini Aufladen

Akkuabdeckung und Fach

Die eVic VTC verfügt über eine magnetische Akkuabdeckung, die um die Rückseite des Gerätes geführt ist.

Das Cover auf der Rückseite passt perfekt und verschafft dem Gesamtbild einen nahtlosen Übergang. Hier muss ich wirklich sagen, dass die Akkuabdeckung eine der Besten ist, die ich in meiner Laufbahn als Dampfer zu sehen bekam. Absolut kein Wackeln und nur eine kleine Bewegung ist erforderlich, um das gute Stück zu entfernen. Der Mechanismus befindet sich auf der Innenseite der Abdeckung und ist von Außen nicht zu erkennen.

Die Akkuabdeckung wird sicher in zwei Sätzen Magneten von 1 cm Länge gehalten.

Das Akkufach der eVic VTC wurde aus schwarzem Plastik erstellt, wobei die (+) & (-) eingestanzt wurden. Zudem befindet sich eine kleine Vorrichtung am Akkufach, durch welche man es als Anwender sehr einfach hat, den Akku herauszunehmen und zu wechseln. Die Kontakte des Akku sind aus Messing hergestellt und sämtliche Bauteile zeugen von hoher Qualität, so dass ich auch in dieser Kategorie volle Punktzahl vergebe. evic vtc mini Batterieabdeckung

 

Temperaturkontrolle

Wie auch bei ihrem Vorgänger VT, stellt bei der VTC Mini die Temperaturkontrolle die Hauptattraktion dar. Wer noch keine Erfahrung mit modernen Temperaturkontrollen bei Mods hat, wird vielleicht etwas Zeit brauchen, sich daran zu gewöhnen. Grundsätzlich kann man all sein Wissen über den Betrieb von Mods wieder über Bord werfen, denn diese moderne Variante geht völlig neue Wege. Ich empfehle, sich zunächst damit vertraut zu machen, wie Temperaturkontrollen überhaupt funktionieren: Ich habe direkt mal eine Spule abgebrannt, wodurch meine erste Erfahrung mit diesem Gerät nicht gerade als ideal bezeichnet werden kann. Die Schuld kann allerdings niemand anderem zugewiesen werden, als mir selbst. Ich hätte mich auch früher mit der Thematik auseinandersetzen und einen Blick ins Handbuch werfen können.

Die  Joyetech eVic VTC Mini, sowie der eGo One Mega Verdampfer (Tank) unterstützen den Betrieb mit variabler Wattzahl, solange sie auch mit den Standard-Kolben betrieben werden. Die Wattzahl kann bis zu einem Spitzenwert von 60 Watt, in Inkrementen von 0.1 Watt erhöht oder reduziert werden. Wird der Modus der variablen Watteinstellung verwendet, können entweder Kolben aus Nickel (Ni) oder Titan (Ti) gewählt werden, wobei die Betriebstemperaturen mit 200-600° Fahrenheit angegeben sind (entspricht in etwa 93-315° Celsius). Dieser Temperaturbereich entspricht auch denen, vieler Konkurrenten und kann somit als Standard betrachtet werden. Ich persönlich fand den Wechsel zwischen den beiden Betriebsmodi sehr einfach, wobei auch an dieser Stelle etwas Eingewöhnungszeit erforderlich ist, wenn man von anderen Geräten wechselt.

Leistung & Erfahrungen

Ich fand die eVic VTC Mini super zu verwenden und zu bewerten. Joyetech hat es wirklich geschafft, all die Vorzüge der eVic TC 60w in einem taschenfreundlichen Paket zu vereinen.

Verbindet man das Gerät mit einem guten Kolben-RDS reichen 60 Watt Leistung völlig aus, um durch den Tag zu gelangen. Man sollte sich darüber im Klaren sein, dass je höher die Wattzahl gewählt wird, desto höher auch der Stromverbrauch ausfällt und da ich persönlich kein allzu heftiger Dampfer bin, habe ich mich für eine Watteinstellung von 60 Watt entschieden.

Man kann sich natürlich auch für Temperatur-Modi entscheiden, die mir doch etwas konservativer erscheinen, geht es um die Faktoren Leistung und E-Juice Verbrauch. Durch die leichte Umstellung ist dieses Produkt ideal, um überall hin mitzunehmen.

Mit Fokus auf Sicherheit hergestellt

Über 10s Schutzmechanismus– wird die Anschalt-Taste länger als 10 Sekunden gedrückt, schaltet sich das Gerät automatisch ab.

Kurzschluss-Schutz an Atomizer – Erfährt der Atomizer einen Kurzschluss, wird die Leistung reduziert und auf der Anzeige erscheint ‘Atomizer Kurzschluss’.

Warnung bei geringer Leistung– Gelangt die Spannung unter 3.3V, erscheint auf der Anzeige die Aufschrift ‘Akku fast leer’. Versucht man dennoch zu dampfen, schaltet sich das Gerät ab.

Temperaturschutz– Im VT-Modus ist die Temperatur auf die ausgewählte Temperatur begrenzt und wird diese erreicht, erscheint auf der Anzeige ‘Schutz’.

Temperaturwarnung– Übersteigt die Temperatur des Gerätes 70° Celsius, schaltet sich dieses aus und auf der Anzeige erscheint ‘Gerät überhitzt’.

Abschließende Gedanken und persönliches Fazit

Ich muss wirklich sagen, dass mich die Joyetech eVic VTC Mini sehr beeindruckt hat. Betrachtet man den äußerst günstigen Anschaffungspreis, bekommt man für sein Geld wirklich etwas geboten und das Teil liegt wirklich super gut in der Hand. Es scheint, als hätten die Hersteller bei jedem einzelnen Bauteil auf Langlebigkeit geachtet, was dem Verbraucher natürlich zu Gute kommt. Auch nach guten 4 Wochen der täglichen Anwendung, wies das Gerät bei mir kaum Abnutzungserscheinungen auf. Für ein Gerät, das gerade einmal für 70€ (inkl. Mod und Verdampfer/Tank) erhältlich ist, kann man wirklich nicht meckern. Ich war wirklich beeindruckt!

Was ich an der eVic VTC Mini wirklich liebe, ist das schicke Box-Design und natürlich die Anzeige. Diese ist sehr klar und einfach zu lesen und wirkt keinesfalls billig, was bei vielen anderen Geräten oft der Fall ist. OLED-Anzeigen sollen in erster Linie hell und einfach zu betrachten sein – sogar bei direkter Sonneneinstrahlung. Allerdings muss ich an dieser Stelle eingestehen, dass ich von vielen OLEDs anderer Geräte mehr als enttäuscht war. Die eVic VTC Mini überzeugt nicht nur durch die tolle OLED-Anzeige, sondern der Text richtet sich automatisch horizontal aus, wenn das Gerät vertikal gehalten wird. Einfach brillant und ein Grund, sich in dieses Gerät zu verlieben.

Temperaturkontrolle ist ein wichtiger Punkt und ich war von den zahlreichen Vorteilen wirklich beeindruckt, die dieses Gerät liefert. Es war mein erstes Gerät mit Temperaturkontrolle. Bereits nach wenigen Tagen stellte ich fest, dass ich den Akku deutlich seltener aufladen musste.

Einer der größten Nachteile bei der eVic VTC-Mini ist der einzelne 18650 Akku. Wird das Gerät konstant mit über 50 Watt betrieben, muss während des Tages mit Spannungseinbussen gerechnet werden. Die Dampfproduktion zu Beginn des Tages ist wirklich beeindruckend, doch nimmt diese gegen Ende des Tages drastisch ab. Wird das Gerät bei höheren Wattzahlen betrieben, hält der Akku den Tag nicht durch und man ist gut beraten, einen (oder zwei) weitere Akkus bei sich zu haben. Wird das Gerät allerdings bei geringeren Wattzahlen betrieben (25-30 Watt) und der im Lieferumfang enthaltene Verdampfer verwendet, reicht ein Akku gut aus, um durch den Tag zu gelangen.

Meine Bewertung? Allein das Preis- und Leistungsverhältnis betrachtet, handelt es sich hierbei um eines der günstigsten Box Mods 2016, das der aktuelle Markt zu bieten hat. Ich habe dieses Jahr bereits zahlreiche Produkte ausprobiert, doch die Joyetech konnte alles andere in den Schatten stellen, sogar ein paar Gerätschaften aus den höheren Preiskategorien. Solltet Ihr die Marke bei eurer Suche nach einem leistungsstarken Box Mod noch nicht in Betracht gezogen haben, solltet ihr deren Produkte ab jetzt ebenfalls in Betracht ziehen. Bei mir war es das erste Gerät aus dem Hause Joyetech, seit ich zum Dampfer geworden bin. Noch heute mache ich mir Vorwürfe, warum ich den Hersteller Joyetech nicht schon früher getestet habe. Die eVic VTC Mini ist für mich ein Produkt der Spitzenklasse und daher eine klare Kaufempfehlung.Seite besuchen

Unsere Meinung über Joyetech eVic-VTC Mini Kit:
Joyetech eVic-VTC Mini Kit wird wärmstens empfohlen von ezigarettevergleich.de!

Teilen

Keine Kommentare