Was passiert, wenn Wissenschaftler Zigarettenrauch und E-Zig Dampf im Labor vergleichen?

Da an immer mehr öffentlichen Orten Dampfverbote eingeführt werden, sagen immer mehr Experten, dass man einfach noch zu wenig über elektronische Zigaretten weiß, um sie zu erlauben. Jedoch wissen wir viel mehr über elektronische Zigaretten, als die Medien einen glauben lassen. Es gibt sogar hunderte Studien die aufzeigen konnten, wie gut elektronische Zigaretten für die Gesundheit sind und die Ergebnisse fallen immer wieder positiv für E-Zigaretten als Mittel für den Rauchentzug aus.

Eine der neuesten Studien untersuchte die Giftstoffe, die im Dampf elektronischer Zigaretten zu finden sind und verglich die Werte mit denen, die in traditionellen Zigaretten enthalten sind. Wissenschaftlicher haben zudem die schädlichen Partikel (HPHCs) gemessen und untersuchten detailliert Kohlenstoffmonoxid, Carbonyle, Phenole, flüchtige Stoffe, Metalle, tabakspezifische Nitrosamine, polyaromatische Amine und polyaromatischen Kohlenwasserstoff. Während generell erwartet wurde, dass eine Menge gefährlicher Giftstoffe gefunden würden, offenbarten die Ergebnisse etwas anderes.

Nachdem Produkte von Blu E-Zigs und SKY untersucht wurden und mit Marlboro Gold sowie Lambert & Butler Zigaretten verglichen wurden, waren die Ergebnisse schockieren. Der Zigarettenrauch war 1500x gefährlicher als der elektronischer Zigaretten. Der Dampf elektronischer Zigaretten entsprach sogar fast der Raumluft, wenn man ihn hinsichtlich Giftstoffen untersuchte. Ein Zug einer E-Zigarette ist sozusagen das Gleiche, wie ein Atemzug mit gewöhnlicher Luft.

Um eine messbare Zahl an Giftstoffen hervorzubringen, mussten die Wissenschaftler 99 Züge an der Blu E-Zigarette nehmen und fanden dann lediglich 0.18 Milligramm HPHC. Bei einer Marlboro Gold wurde bei einem einzigen Zug ein Wert von 30.6 Milligramm verzeichnet. Der Rauch einer Marlboro Gold Zigarette wies also 2000 Mal mehr Giftstoffe auf, als es bei Blu E-Zigaretten der Fall war.

Wenn elektronische Zigaretten im Labor untersucht werden, scheinen die Ergebnisse absolut eindeutig zu sein. Elektronische Zigaretten sind nicht mal annähernd so gefährlich wie Tabakzigaretten und unterscheiden sich kaum von normaler Atemluft. Der Dampf elektronischer Zigaretten beinhaltet lediglich Propylenglykol, pflanzliches Glycerin und winzige Mengen Geschmacksstoffe und Nikotin. Sie unterscheiden sich also drastisch von Zigarettenrauch, der vor Chemikalien und Giftstoffen nur so strotzt und wir alle wissen, wie gefährlich Tabakzigaretten sind.

Wenn Sie das nächste Mal jemanden sagen hören, es gäbe keinen Beweis dafür, dass elektronische Zigaretten die bessere Alternative darstellen, verweisen Sie ruhig auf diese Studie. Wissenschaftliche Ergebnisse sind nur äußerst schwere anzufechten und hier waren E-Zigaretten eindeutig der große Sieger. Dampfen Sie schon oder rauchen Sie noch?

Teilen

Keine Kommentare