Regulierungen pausieren weiterhin wegen neuer E-Zig Forschung von FDA Sponsoren

Die Dampfer unter uns achten nun schon seit langem gespannt darauf, wie die FDA elektronische Zigaretten regulieren wird, jedoch hat es bislang den Anschein, dass wir noch etwas länger warten müssen. Vor ein paar Wochen wurden Nachrichten bekanntgegeben, dass die FDA nun eine neue Studie der Universität von Wisconsin und ihrem Zentrum für Tabakforschung und Untersuchungen unterstützt, um die langzeitigen gesundheitlichen Auswirkungen elektronischer Zigaretten zu untersuchen.

Die Studie wird Teilnehmer 5 Jahre lang untersuchen und die Kosten werden sich auf 3.7 Millionen USD belaufen. Die FDA und das nationale Krebsinstitut des nationalen Instituts für Gesundheit haben die Studie bereits genehmigt. Da die FDA die Studie genau unter die Lupe nimmt besteht natürlich verstärkt der Verdacht, dass die Regulierungen elektronischer Zigaretten so lange auf Eis gesetzt werden, während die echten Risiken und Vorteile des Dampfens untersucht werden.

Dr. Doug Jorenby, Direktor der klinischen Abteilung der Universität von Wisconsin sagte, dass die Forschung noch nie wichtiger für die Branche elektronischer Zigaretten gewesen sei. Zigaretten wurden bereits seit den 1950er Jahren intensiv studiert. Elektronische Zigaretten gibt es nun noch nicht einmal seit 10 Jahren. Leider stehen wir aus wissenschaftlicher Sicht sehr weit hinten. Es gibt zwar zahlreiche anekdotische Vorteile und Nachteile, doch wenn es darum geht, wissenschaftliche Standards zu erfüllen, haben wir noch viel zu wenig in der Hand, Wir wissen lediglich, dass elektronische Zigaretten derzeit einen regelrechten Boom auslösen.

Während das Dampfen immer wichtiger als Ausstieg aus der Tabaksucht wird, betrachten Gesundheitsanbieter das Thema noch mit einer Menge Skepsis. Die FDA scheint sich hinsichtlich ihrer Einstellung stets vor und zurück zu bewegen. Leider haben wir keine festen Zahlen, mit denen sich politische Entscheidungen unterstützen lassen und leider ist es auch so, dass die aktuellen Forschungen noch keine ausreichende Ergebnisse liefern, mit denen sich Entscheidungen fällen ließen, kommentierte Jorenby.

Während dieser neuen Studie folgen Forscher 400 Teilnehmern, wobei 150 davon aus Rauchern herkömmlicher Zigaretten bestehen und die anderen 250 Teilnehmer sich für elektronische Zigaretten entschieden haben. „Wir werden die Teilnehmer über einen Zeitraum von mehreren Jahren untersuchen und somit bessere Möglichkeiten haben, die gesundheitlichen Auswirkungen untersuchen zu können.“, sagte Jorenby. Wir werden nicht nur auf die Lungenfunktion achten, sondern auch die pulmunalen Funktionen werden genau untersucht.

Regulatoren hoffen, dass diese neue Studie ausreichende Informationen liefern wird, um endlich eine Entscheidung fällen zu können, was gerade der Dampferindustrie sehr zu Gute kommt. Denkt Ihr, dass die FDA die Regulierungen elektronischer Zigarette um 5 weitere Jahre verschieben wird oder nicht?

Teilen

Keine Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel